Servicetrace Robotic Days

28. Mai 2019 | Jadgschloss Kranichstein | Darmstadt

Andreas Lüth_klein

Speaker: Andreas Lüth, ISG

RPA – Intelligent Automation and industrialized Production

  • Für eine erfolgreiche Automatisierung von Geschäftsprozessen mithilfe von Robotic Process Automation (RPA) braucht es interdisziplinäre, transparente Zusammenarbeit, die auch den organisatorischen Wandel in der Unternehmung mitträgt. Denn wird dieser wichtige Aspekt vernachlässigt, drohen Automatisierungsinitiativen zu scheitern.
  • In seinem Vortrag berichtet Andreas Lüth über seine Erfahrungen aus zahlreichen Kundenprojekten und stellt praxiserprobte Ansätze für eine erfolgreiche Umsetzung von RPA-Projekten vor. Sie erfahren unter anderem:
    • Woran RPA-Projekte in der Praxis häufig scheitern.
    • Welche Phasen eines Automatisierungsprojektes besonders kritisch sind.
    • Warum es wichtig ist, den gesamten Projektzeitraum einer Prozessautomation im Blick und unter Kontrolle zu haben.

 

09:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Speaker: Markus Duus, Servicetrace

RPA neu definiert: Ganzheitliche Automatisierung mit Erfolgsgarantie

Viele Unternehmen haben bei ersten Gehversuchen im Bereich RPA ihre Ziele nicht erreicht. Die Gründe: Eine hohe Intransparenz über Zuständigkeiten, den Projektstatus sowie mangelnde Zusammenarbeit. In seinem Vortrag geht Markus Duus auf folgende zentrale Fragestellungen ein:

  • Welchen Vorteil es hat, Automatisierung vom Business-Prozess her zu denken
  • Warum es wichtig ist, Prozessautomatisierung “end-to-end” zu denken: von der Idee über die Auswahl der richtigen Prozesse für die Automatisierung bis hin zu ihrer Archivierung.
  • Was eine zentrale Automatisierungs-Plattform leisten muss, um alle beteiligten Gruppen einer Organisation zielorientiert zum Automationserfolg zu führen.

 

10:00 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

20190325-20190325-MarcelReimann_1

Speaker: Rüdiger Sinkel, REWE | Marcel Reimann, bc-competence

Vortrag: Strategische Bedeutung von RPA am Beispiel REWE

Robotic Process Automation (RPA) gilt als Schlüsseltechnologie bei der schnellen Automatisierung und Optimierung von kaufmännischen Geschäftsprozessen. Namenhafte Konzerne und Unternehmen entschließen sich daher für die Implementierung dieser Technologie. Der Vortrag beschreibt die Motivation und die Ziele der REWE Zentrale – Business Organisation GmbH für den Einsatz von RPA-Robots, sowie die Implementierung durch die bc-competence gmbh. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer detaillierten Betrachtung der Vorgehensweise, von Prozessidentifikation und Prozessaufnahme, über Customizing und Testing, bis hin zum produktiven Betrieb der RPA-Lösungen. Rüdiger Sinkel (Funktionsbereichsleiter Betriebswirtschaft Organisation Koordination – REWE) und Marcel Reimann (Senior Consultant – bc-competence gmbh) beschreiben die gemeinsam gewonnenen Erfahrungswerte und geben einen Einblick in die durch RPA automatisierten Geschäftsprozesse.

 

10:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

bc-competence stellt sich vor

klein

Speaker: Peter Rückershäuser, BearingPoint | Bernd Schönebeck, Cognesys | Markus Duus, Servicetrace

Cognitive Automation (CA) – Intelligente Chatbots ermöglichen End-to-End-Automatisierung

Der „Actbot“ ist ein Ergebnis aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt von BearingPoint, Servicetrace und Cognesys. Dieser besteht aus einem Chatbot, der mithilfe von Cognitive Computing und semantischer Verfahren intelligent ist und Inhalte auswerten kann. Kombiniert mit der RPA-Lösung von Servicetrace lassen sich so erhebliche Produktivitätssprünge bei Standardtransaktionen mit Kunden und Lieferanten erreichen. Die Automatisierung ist so weit umfangreicher und ganzheitlicher als bisher. Erleben Sie in konkreten Use-Cases, wie der Actbot unter anderem Prozessabläufe in SAP S/4 HANA und Salesforce selbständig umsetzt.

Peter Rückershäuser Senior Manager (BearingPoint GmbH) wird einen Vortrag und Workshop zum Thema Actbot / Multichannel-Bot halten und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen ChatBot, RPA und Cognitive Computing präsentieren. Des Weiteren wird BearingPoint auf die zukünftigen Herausforderungen und Aufgaben der nächsten Generation von Bots schildern.

 

11:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Mathias-Traugott_klein

Speaker: Mathias Traugott, Punctdavista AG

Robbi wird agil zuviel!

Robbi ist inzwischen bei den Galliern geflüchtet und in der agilen Welt gelandet. Zwischen Agilem Manifest, agilen Werten, agilen Kulturen, agilen Vorstellungen, agilen Erwartungen, agilen Ergebnissen hat er den Überblick verloren, denn Robbi möchte automatisieren. Doch wie, und welches Wissen ist dazu essentiell?

Was bieten SCRUM, Lean Kanban, DevOps, SAFe etc? Lean Production ist ein Kind der 70er Jahre, die Idee Software Entwicklung effizienter zu gestalten, geht in die 90er Jahre zurück und das „Agile Manifesto“ feierte am 12. Februar 2019 seinen 18ten Geburtstag und ist volljährig! Agile Methoden haben sich bewährt. Nicht um Wettbewerbsvorsprung zu erlangen sondern um nicht ins Hintertreffen zu gelangen. Erst in Kombination mit RPA bietet sich Gelegenheit nicht nur aufzuholen, sondern auch in neue(re) Welten vorzustossen. Doch „Agile & RPA“ ist weit mehr als „nur“ der Einsatz neuer Technologien, sondern auch ein fundamentaler Kulturwandel welcher viele Bereiche der Organisation betrifft und das allgemeine Führungsverständnis auf den Kopf stellt.

 

14:00 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

anne-schubert-foto
sarah-schlabbers-foto

Speaker: Anne Schubert & Sarah Schlabbers, Provinzial Rheinland Versicherung AG | Bernd Schönebeck, Cognesys

Programm TEMPO: Sind zwei einer zuviel?

Provinzial möchte mit dem Automatisierungsprogramm TEMPO Mitarbeiter entlasten und Kundenanfragen „end-to-end“ automatisieren: Vom Eingang der Kundenanfrage, deren thematische Kategorisierung bis zur anschließenden automatisierten Abwicklung der Anfrage. In einem ersten Schritt setzte sich Provinzial daher mit Methoden der Künstlichen Intelligenz für die kognitive/semantische Textanalyse auseinander. Erfahren Sie in diesem Vortrag, wie eine der vier größten öffentlichen Versicherungen Deutschlands das Thema Automatisierung im Kontext Dunkelverarbeitung angeht und was im Programm TEMPO bisher erreicht wurde.

 

14:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Vodafone_Till-Bergmann

Speaker: Till Bergmann, Vodafone

RPA@Network Planning – Utilization of Robotic Process Automation in the Network Planning Department of Vodafone Deutschland

Innerhalb der Digitalisierungsstrategie der Vodafone Netzplanung spielt RPA eine wichtige Rolle. Sie wird bei uns bei den sog. „Smart Optimizations“ eingesetzt, mit denen wir Prozesse kurzfristig (teil-)automatisieren. Wir haben uns parallel zu den ersten Einsätzen ein ganzheitliches Framework geschaffen, das uns bei der Implementierung von RPA unterstützt. Der Vortrag beschreibt:

  • Wie wir RPA innerhalb unseres Digitalisierungsbaukastens einordnen
  • Wie wir RPA operationalisieren
  • Welche Regeln wir uns dabei setzen
  • Das RPA-Framework, das wir entwickelt haben

 

15:00 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Stefan Hessenbruch_klein

Speaker: Stefan Hessenbruch, iGrafx

Prozessautomatisierung – Der Mensch im Kontext von Workflow und heterogener Tool-Welt

Die Prozessautomatisierung bietet Unternehmen die Flexibilität und Möglichkeit, eigene Prozesse in einem automatisierten Workflow umzusetzen. Sie dient der aktiven Steuerung arbeitsteiliger Prozesse und der technologischen Unterstützung des Prozessmanagements und sorgt für besser steuerbare und messbare Workflows und Arbeitsabläufe. Ist eine Workflow Engine erst einmal implementiert, kommt als weitere Ausbaustufe die Robotic Process Automation (RPA) ins Spiel. Mit ihrer Hilfe lassen sich einzelne Aufgaben innerhalb eines End-to-End Prozesses schnell, zuverlässig und komplett automatisiert ausführen ohne bestehende Anwendungen zu verändern oder zu ersetzen.

 

15:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Wolfgang-Boehm_klein

Speaker: Wolfgang Böhm, Itenos

Alles hat ein Ende

Wie kann das Abmanagen eines Produktes ressourcenschonend für Mensch und Budget bewältigt werden?

  • Kündigen von 14.000 ISDN-Verbindungen
  • Robbi arbeitet bei guter Datengrundlage selbständig
  • Die Kündigungen wurden über das Workflow-Studio durchgeführt
  • Die Umsetzung war schnell erfolgt, eine Schnittstellenprogrammierung entfiel

 

16:30 Uhr | Schloss-Saal

Zurück zur Agenda

Haben Sie Fragen? Ich helfe gerne:

 

Pablo Cabezas

Tel.: +49 6151 950 46  22

Mail: pcabezas@servicetrace.de