Mit X1 interdisziplinäre RPA-Teams weltweit managen – und zum Erfolg führen

Fast jedes zweite RPA-Projekt scheitert. Einer der fünf wichtigsten Gründe dafür: Mangelnde Kollaboration.

Warum Kollaboration für den Automatisierungserfolg so entscheidend ist? Für RPA braucht es interdisziplinäre Kompetenzen. Die hohe Vielfalt an Rollen und Expertisen führen zu international und interdisziplinär besetzten Projekten – und diese Zusammenarbeit muss ermöglicht und gemanagt werden.

Die XceleratorOne-Lösung ist daher vor allem auch: eine Kollaborationsplattform. Denn mit X1 bringen Sie alle an der Automatisierung Beteiligten auf einer Plattform zusammen und ermöglichen deren Zusammenarbeit – transparent, nachvollziehbar und über Zeitzonen hinweg.

Kollaboration & Team-Management – das bietet Ihnen X1

Zentrale Kollaborationsplattform

Alle Beteiligten arbeiten in jeder RPA-Projektphase auf einer zentralen Plattform – der Basis für alle Ihre RPA-Vorhaben. So geht Zusammenarbeit einfach und übersichtlich.

Integriertes Rollen- und Berechtigungskonzept

Definieren Sie für jedes Projekt die Verantwortlichkeiten, Rollen sowie Benutzer- und Zugriffsrechte. So lenken Sie die Zusammenarbeit in richtige Bahnen.

Übergreifendes Projektmanagement

Interdisziplinäre Teams global managen: Das integrierte Zeitzonen-Management vereinfacht die Zusammenarbeit internationaler Teams wie auch den weltweiten Bot-Betrieb.

100% Transparenz und Überblick

Sehen Sie immer auf einen Blick, wer an welchem Projekt mit welcher Verantwortung arbeitet. So behalten Sie zu jedem Zeitpunkt den Überblick.

Kollaboration als integraler Bestandteil des Automation Lifecycles

Mit der X1-Plattform können Sie einzelne sowie alle RPA-Teams in Ihrer Organisation managen und steuern. Diese Kollaboration ist Teil des branchenweit einzigartigen Lifecycle-Managements von Servicetrace, welches Prozessautomatisierung ganzheitlich, sozusagen „end-to-end“, denkt und umsetzt.

 

Dieser ganzheitliche Ansatz umfasst die verschiedenen Projekt- und Lebensphasen eines RPA-Projektes ebenso wie die Beteiligten.

 

Im Fokus steht dabei die zielführende, transparente und damit erfolgreiche Zusammenarbeit – ohne Medienbrüche, über Ländergrenzen hinweg.

Mit X1 Rollen & Verantwortlichkeiten managen

Für Ihre RPA-Vorhaben brauchen Sie die Unterstützung des Managements, konkretes Business-Know-how und Wissen über Prozesse und Abläufe. Sie müssen Software-Roboter konfigurieren, sich mit der IT abstimmen, Compliance und Datenschutzanforderungen erfüllen. All das können Sie nicht alleine stemmen. Noch dazu, wenn Sie Automatisierung unternehmensweit umsetzen und auch skalieren möchten.

 

Die XceleratorOne-Plattform bietet Ihnen bereits Standardrollen an. Diese können Sie natürlich ändern, ergänzen oder ersetzen, denn jede Organisation ist individuell. Die folgenden Rollen geben einen ersten Überblick über mögliche Funktionen, die an Ihren RPA-Projekten mitarbeiten – oder involviert werden sollten.

Business Sponsor

Der Business-Sponsor ist ein Entscheidungsträger auf der Business-Seite der Organisationen, der die Automatisierung unterstützt und von Management-Seite vorantreibt.

Process Owner / Bereichsleiter

Der Process Owner ist verantwortlich für den Prozess und dessen „Besitzer“. Er mitverantwortet damit die Prozessmodellierung und führt mit X1 eine Kosten-/ Nutzenbetrachtung für die Automatisierung durch.

Projektleiter / Business Analyst

Der Projektmanager bzw. Business Analyst definiert mit dem Process Owner den Prozess im Detail und behält generell den Projektfortschritt, das Team sowie Zeit- und Budgetvorgaben im Blick.

Citizen Developer / Business User

Nach einem Training gestaltet der Business User bzw. Citizen Developer eigenhändig den Automationsablauf und konfiguriert Betrieb und Sicherheit, ggf. gemeinsam mit anderen Experten.

RPA Admin (IT)

Der Administrator betreibt und wartet die RPA-Lösung und stellt so einen reibungslosen Betrieb sicher.

Quality Manager

Der Qualitätsmanager ist verantwortlich für das Testing und zuständig für die Stabilität der Automationsausführung.

Data Security Manager

Der Data Security Manager prüft, ob die Automatisierung alle IT-Sicherheitsvorgaben einhält und stellt sicher, dass Unbefugte keinen Zugriff auf sensible Daten erhalten.

Risk & Compliance Manager

Der Risk & Compliance Manager prüft, ob die Automatisierung alle internen und externen Regulierungs- und Compliance-Auflagen erfüllt und dokumentiert werden.

Erfahren Sie mehr

Erfolgsfaktor Lifecycle-Management: RPA ganzheitlich denken 

Erfahren Sie mehr

Sicherheit & Datenschutz bei RPA-Projekten

Erfahren Sie mehr

Case Study: Stahlkonzern reduziert mit RPA die Einkaufskosten bis zu 30 Prozent

Für die rohstoffintensive Stahlindustrie spielt ein preisgünstiger Einkauf eine besonders geschäftskritische Rolle. Diesem weltweit tätigen Stahlhersteller fehlten jedoch die Kapazitäten, um jährlich 3.500 Lieferantenverträge aktiv zu prüfen und neu auszuschreiben. Servicetrace automatisierte den kompletten Procure-to-Pay-Prozess, so dass Software-Roboter die Vertragsprüfung und die Ausschreibung übernehmen.

Worüber möchten Sie heute mehr erfahren?

Schreiben Sie uns.