Abnahmetests automatisieren: Tipps für die Toolwahl

Agile Entwicklung und kontinuierliches Deployment neuer Releases in die Abteilungen, das klingt erst einmal nach einer guten Idee. Doch die Business Units sind überlastet mit den erforderlichen Abnahmetests. Automatisierung der Tests beschleunigt und optimiert den QA-Prozess für neue Software. Und die Fachbereiche haben die Hände frei fürs daily business.

Täglich baut die Entwicklung neue Releases, um die Software den dynamischen Änderungen im Business anzupassen – und täglich testen Business User in den Fachbereichen, ob die neuen Versionen den Anforderungen genügen. Diese Abnahmetests sollen die Interaktion zwischen Software und Anwender umfassend prüfen – die Tester klicken sich durch jeden möglichen Pfad in der Applikation. Das kostet Zeit. Und mit der Zeit treten Fehler auf: die Testqualität sinkt. Die Folgen: Der QA-Prozess verbraucht zu viele Ressourcen in den Fachbereichen, und die Fehlerkosten wegen mangelhaft getesteter Software steigen.

Testautomatisierung kann die Lösung sein – wenn Sie bei der Toolwahl 6 wichtige Kriterien beachten.

Zum Artikel im OBJEKTspektrum Themenspecial Testing:

Lesen Sie weitere Case Studies und Kundenreferenzen rund um Test Automation hier.